Weingut La Crotta di Vegneron

„Ganz im Zeichen der Tradition“

Zur Geschichte des Unternehmens:

Die Winzergenossenschaft La Crotta di Vegneron wurde 1980 mit etwa 25 Mitgliedern gegründet. Heute zählt sie über 70 Mitglieder und produziert bis zu 200.000 Flaschen. Die Kellerei befindet sich in Chambave, einem kleinen Ort im Aostatal, einer im Westen an Frankreich und im Norden an die Schweiz angrenzenden Region. Die Weinberge von La Crotta di Vegneron liegen in der beachtlichen Höhe von 500 bis 850 m, in einem Gebiet mit einem einmaligen Mikroklima mit geringem Niederschlag und durchschnittlich hohen Tagestemperaturen, die einen Gegensatz zu den kühlen, fast kalten Sommernächten bilden und werden, oftmals als kleine Flächen, von den einzelnen Winzerbetrieben bewirtschaftet. La Crotta die Vegneron ist die Geschichte von Menschen, die tief in dieser wunderschönen Alpenregion verwurzelt sind. Generationen von tüchtigen Winzern haben seit jeher keine Mühe gescheut, das Beste aus den Rebsorten und Weinbergen zu holen und die uralten Traditionen fortzusetzen.
Die von der Genossenschaft verarbeiteten Trauben stammen aus zwei bedeutenden Weinbaugebieten, nach denen die beiden Ursprungsbezeichnungen Chambave und Nus benannt wurden. Es sind traditionelle Rebsorten, deren Anbau mit Stolz und Umsicht erfolgt und deren Vinifikation die vielen Varianten dieses Terroirs berücksichtigt. In der Genossenschaft machen rote Traubensorten 35% der Gesamtproduktion aus, weiße Traubensorten haben einen Anteil von 65%. Angebaut werden vor allem autochthone Rebsorten wie Petit Rouge, Fumin, Vien de Nus, aber auch traditionelle Rebsorten wie Muscat de Chambave und Nus Malvoisie.

Ein Blick ins Herkunftsgebiet: die Region Aostatal

Das Aostatal (italienisch: Valle d’Aosta) ist eine autonome Region mit Sonderstatut in Italien. Die Region hat eine Fläche von 3.262 km² und ist somit die kleinste Region Italiens, sowohl flächen- als auch bevölkerungsmäßig. Die Hauptstadt ist Aosta. Das Aostatal grenzt nördlich an die Schweiz (Kanton Wallis), westlich an Frankreich (Rhône-Alpes), südlich und östlich an die Region Piemont (Provinzen Turin, Biella und Vercelli). Die Landwirtschaft spielt eine wichtige Rolle und aus dem Aostatal stammt der als geschützte Marke eingetragene Käse Fontina.

Zusätzlich ist die Region ein wichtiges italienisches Weinbaugebiet. Das Klima ist im ganzen Tal durch trockene, heiße und relativ kurze Sommer geprägt. In Morgex, 20 Kilometer vom Montblanc entfernt, dauert die gesamte Vegetationsperiode nur von Anfang Mai bis Mitte September. Typisch für das Aostatal sind sandige Böden mit geringer Tiefe. Im Aostatal gibt es insgesamt 6 genossenschaftlich organisierte Weinkellereien, mit einer Rebfläche von 50 Hektar. Daneben gibt es 30 private Erzeuger, die sich als kleine Weinproduzenten im Verband Viticulteur Encaveur zusammengeschlossen haben. Die Produktion der sog. kleinen Weinproduzenten reicht von 150.000 Flaschen (Les Cretes di Costantino Charrere) bis 1.700 Flaschen.

Die bedeutendsten Sorten sind die autochthonen Rebsorten Bonda, Cornalin d'Aoste, Fumin, Freisa, Mayolet, Petite Arvine, Roussin und Vuillermin. Hinzu kommen die internationalen Rebsorten Cabernet Sauvignon, Chardonnay, Gamay, Merlot, Müller-Thrugau, Nebbiolo und Pinot Nero. Alle im Valle d’Aosta hergestellten Weine haben seit 1971 DOC-Status.

„Ganz im Zeichen der Tradition“ Zur Geschichte des Unternehmens: Die Winzergenossenschaft La Crotta di Vegneron wurde 1980 mit etwa 25 Mitgliedern gegründet. Heute zählt sie über 70... mehr erfahren »
Fenster schließen
Weingut La Crotta di Vegneron

„Ganz im Zeichen der Tradition“

Zur Geschichte des Unternehmens:

Die Winzergenossenschaft La Crotta di Vegneron wurde 1980 mit etwa 25 Mitgliedern gegründet. Heute zählt sie über 70 Mitglieder und produziert bis zu 200.000 Flaschen. Die Kellerei befindet sich in Chambave, einem kleinen Ort im Aostatal, einer im Westen an Frankreich und im Norden an die Schweiz angrenzenden Region. Die Weinberge von La Crotta di Vegneron liegen in der beachtlichen Höhe von 500 bis 850 m, in einem Gebiet mit einem einmaligen Mikroklima mit geringem Niederschlag und durchschnittlich hohen Tagestemperaturen, die einen Gegensatz zu den kühlen, fast kalten Sommernächten bilden und werden, oftmals als kleine Flächen, von den einzelnen Winzerbetrieben bewirtschaftet. La Crotta die Vegneron ist die Geschichte von Menschen, die tief in dieser wunderschönen Alpenregion verwurzelt sind. Generationen von tüchtigen Winzern haben seit jeher keine Mühe gescheut, das Beste aus den Rebsorten und Weinbergen zu holen und die uralten Traditionen fortzusetzen.
Die von der Genossenschaft verarbeiteten Trauben stammen aus zwei bedeutenden Weinbaugebieten, nach denen die beiden Ursprungsbezeichnungen Chambave und Nus benannt wurden. Es sind traditionelle Rebsorten, deren Anbau mit Stolz und Umsicht erfolgt und deren Vinifikation die vielen Varianten dieses Terroirs berücksichtigt. In der Genossenschaft machen rote Traubensorten 35% der Gesamtproduktion aus, weiße Traubensorten haben einen Anteil von 65%. Angebaut werden vor allem autochthone Rebsorten wie Petit Rouge, Fumin, Vien de Nus, aber auch traditionelle Rebsorten wie Muscat de Chambave und Nus Malvoisie.

Ein Blick ins Herkunftsgebiet: die Region Aostatal

Das Aostatal (italienisch: Valle d’Aosta) ist eine autonome Region mit Sonderstatut in Italien. Die Region hat eine Fläche von 3.262 km² und ist somit die kleinste Region Italiens, sowohl flächen- als auch bevölkerungsmäßig. Die Hauptstadt ist Aosta. Das Aostatal grenzt nördlich an die Schweiz (Kanton Wallis), westlich an Frankreich (Rhône-Alpes), südlich und östlich an die Region Piemont (Provinzen Turin, Biella und Vercelli). Die Landwirtschaft spielt eine wichtige Rolle und aus dem Aostatal stammt der als geschützte Marke eingetragene Käse Fontina.

Zusätzlich ist die Region ein wichtiges italienisches Weinbaugebiet. Das Klima ist im ganzen Tal durch trockene, heiße und relativ kurze Sommer geprägt. In Morgex, 20 Kilometer vom Montblanc entfernt, dauert die gesamte Vegetationsperiode nur von Anfang Mai bis Mitte September. Typisch für das Aostatal sind sandige Böden mit geringer Tiefe. Im Aostatal gibt es insgesamt 6 genossenschaftlich organisierte Weinkellereien, mit einer Rebfläche von 50 Hektar. Daneben gibt es 30 private Erzeuger, die sich als kleine Weinproduzenten im Verband Viticulteur Encaveur zusammengeschlossen haben. Die Produktion der sog. kleinen Weinproduzenten reicht von 150.000 Flaschen (Les Cretes di Costantino Charrere) bis 1.700 Flaschen.

Die bedeutendsten Sorten sind die autochthonen Rebsorten Bonda, Cornalin d'Aoste, Fumin, Freisa, Mayolet, Petite Arvine, Roussin und Vuillermin. Hinzu kommen die internationalen Rebsorten Cabernet Sauvignon, Chardonnay, Gamay, Merlot, Müller-Thrugau, Nebbiolo und Pinot Nero. Alle im Valle d’Aosta hergestellten Weine haben seit 1971 DOC-Status.

Filter schließen
 
  •  
  •  
  •  
Für die Filterung wurden keine Ergebnisse gefunden!
Fumin “Esprit Follet” Valle d’Aosta DOC 2014 La Crotta di Vegneron
Fumin “Esprit Follet” Valle d’Aosta DOC 2014 La...
Inhalt 0.75 Liter (26,00 € * / 1 Liter)
19,50 € *
Zuletzt angesehen