Weingut Associati Viticultori Canicatti

Seit 1969 sind die Viticultori von Canicattì im Südwesten der Insel schon Vorreiter im Hochqualitätsweinbau. Man hält die sizilianischen Traditionen hoch – aber interpretiert sie immer wieder neu dank aktueller Erkenntnisse aus der Oenologie. Man pflegt bewusst die autochthonen Rebanlagen wie Catarratto, Inzolia, Grillo, Nero d’Avola und Nerello – weiß sie aber auch bestens mit den internationalen Rebsorten wie Syrah und Merlot zu vermählen. Tradition und Zukunft. Heimat und Weltoffenheit. 

Ein Blick ins Herkunftsgebiet: die Region Sizilien

Sizilien ist nicht nur die größte Insel im Mittelmeer, sondern auch eines der größten Weinbaugebiete Italiens (mehr als 128.000 Hektar). Den Griechen haben wir den Weinbau auf Sizilien zu verdanken. Sie siedelten sich dort bereits im 8. Jahrhundert v. Chr. an und nannten die Insel wegen ihrer an ein Dreieck erinnernden Form „Trinacria“. Später gaben sie ihr nach dem Siculi-Bergvolk den endgültigen Namen. Sie brachten ihre Weinkultur und Reben (z.B. Grecanico und Murgentina) mit. Es existieren antike Zeugnisse über Weinberge in der Siedlung Akragas (Agrigento) aus dem 5. Jahrhundert v. Chr. Von dort aus verbreitete er sich auch nach Mittelitalien. Insofern ist der sizilianische Weinbau schon immer sehr bedeutend für ganz Italien gewesen. Die Weinberge liegen in bis zu 900 Meter Höhe über dem Meeresspiegel. Die heißen Sommer fast ohne Niederschlag prägen das Klima. Feingliedriger sind die Weine, die den bergigen Zonen entstammen, da die Tag-Nacht-Temperaturschwankungen gute Voraussetzungen für die Traubenentwicklung bieten. Die Böden sind vielfach karg und oft vulkanischen Ursprungs. 

Der Weißwein macht drei Viertel der Rebfläche aus. Die häufigsten weißen Sorten sind Catarratto Bianco, Grillo, Inzolia und Trebbiano. Bei den roten Reben dominieren Nero d’Avola und Nerello. Schon seit der Antike sind die sizilianischen Süßweine begehrt. Auch heute erfreut sich der Passito, der Sizilien vorgelagerten Insel Pantelleria, großer Beliebtheit.  Der Anteil der DOC-Weine an der Gesamtproduktion beträgt nur ca. 3%. 2004 wurde die erste DOCG-Klassifikation auf Sizilien eingeführt. Aber es wächst die Zahl der engagierten Winzer, die die einmaligen klimatischen und weinbaukulturellen Besonderheiten Siziliens für Weltklasse-Weine zu nutzen wissen.

Seit 1969 sind die Viticultori von Canicattì im Südwesten der Insel schon Vorreiter im Hochqualitätsweinbau. Man hält die sizilianischen Traditionen hoch – aber interpretiert sie immer wieder... mehr erfahren »
Fenster schließen
Weingut Associati Viticultori Canicatti

Seit 1969 sind die Viticultori von Canicattì im Südwesten der Insel schon Vorreiter im Hochqualitätsweinbau. Man hält die sizilianischen Traditionen hoch – aber interpretiert sie immer wieder neu dank aktueller Erkenntnisse aus der Oenologie. Man pflegt bewusst die autochthonen Rebanlagen wie Catarratto, Inzolia, Grillo, Nero d’Avola und Nerello – weiß sie aber auch bestens mit den internationalen Rebsorten wie Syrah und Merlot zu vermählen. Tradition und Zukunft. Heimat und Weltoffenheit. 

Ein Blick ins Herkunftsgebiet: die Region Sizilien

Sizilien ist nicht nur die größte Insel im Mittelmeer, sondern auch eines der größten Weinbaugebiete Italiens (mehr als 128.000 Hektar). Den Griechen haben wir den Weinbau auf Sizilien zu verdanken. Sie siedelten sich dort bereits im 8. Jahrhundert v. Chr. an und nannten die Insel wegen ihrer an ein Dreieck erinnernden Form „Trinacria“. Später gaben sie ihr nach dem Siculi-Bergvolk den endgültigen Namen. Sie brachten ihre Weinkultur und Reben (z.B. Grecanico und Murgentina) mit. Es existieren antike Zeugnisse über Weinberge in der Siedlung Akragas (Agrigento) aus dem 5. Jahrhundert v. Chr. Von dort aus verbreitete er sich auch nach Mittelitalien. Insofern ist der sizilianische Weinbau schon immer sehr bedeutend für ganz Italien gewesen. Die Weinberge liegen in bis zu 900 Meter Höhe über dem Meeresspiegel. Die heißen Sommer fast ohne Niederschlag prägen das Klima. Feingliedriger sind die Weine, die den bergigen Zonen entstammen, da die Tag-Nacht-Temperaturschwankungen gute Voraussetzungen für die Traubenentwicklung bieten. Die Böden sind vielfach karg und oft vulkanischen Ursprungs. 

Der Weißwein macht drei Viertel der Rebfläche aus. Die häufigsten weißen Sorten sind Catarratto Bianco, Grillo, Inzolia und Trebbiano. Bei den roten Reben dominieren Nero d’Avola und Nerello. Schon seit der Antike sind die sizilianischen Süßweine begehrt. Auch heute erfreut sich der Passito, der Sizilien vorgelagerten Insel Pantelleria, großer Beliebtheit.  Der Anteil der DOC-Weine an der Gesamtproduktion beträgt nur ca. 3%. 2004 wurde die erste DOCG-Klassifikation auf Sizilien eingeführt. Aber es wächst die Zahl der engagierten Winzer, die die einmaligen klimatischen und weinbaukulturellen Besonderheiten Siziliens für Weltklasse-Weine zu nutzen wissen.

Filter schließen
 
  •  
von bis
  •  
  •  
 
Für die Filterung wurden keine Ergebnisse gefunden!
Nero D'Avola Calio Terre Siciliane IGP 2015 - Canicatti
Nero D'Avola Calio Terre Siciliane IGP 2015 -...
Inhalt 0.75 Liter (15,73 € * / 1 Liter)
11,80 € *
Grillo Aquilae IGP 2016 Canicatti
Grillo Aquilae IGP 2016 Canicatti
Inhalt 0.75 Liter (10,53 € * / 1 Liter)
7,90 € *
Chardonnay Aquilae IGP 2016 Canicatti
Chardonnay Aquilae IGP 2016 Canicatti
Inhalt 0.75 Liter (10,53 € * / 1 Liter)
7,90 € *
Catarratto Aquilae  IGP 2017 Canicatti
Catarratto Aquilae IGP 2017 Canicatti
Inhalt 0.75 Liter (11,87 € * / 1 Liter)
8,90 € *
Cabernet Sauvignon Aquilae IGP 2016 Canicatti
Cabernet Sauvignon Aquilae IGP 2016 Canicatti
Inhalt 0.75 Liter (10,13 € * / 1 Liter)
7,60 € *
Nero D`Avola-Syrah Scialo IGT 2015 CVA Canicatti
Nero D`Avola-Syrah Scialo IGT 2015 CVA Canicatti
Inhalt 0.75 Liter (16,80 € * / 1 Liter)
12,60 € *
Nero d`Avola Aquilae IGP 2016 CVA Canicatti
Nero d`Avola Aquilae IGP 2016 CVA Canicatti
Inhalt 0.75 Liter (10,13 € * / 1 Liter)
7,60 € *
Syrah Aquilae IGT 2016 Canicatti
Syrah Aquilae IGT 2016 Canicatti
Inhalt 0.75 Liter (10,13 € * / 1 Liter)
7,60 € *
Zuletzt angesehen