Le Manzane

„ein Eckpfeiler Venetiens“

Zur Geschichte des Unternehmens:

Im Jahr 1984, als Sohn Ernesto sein Önologie-Diplom abgeschlossen hatte, begann das Weingut „La Vigna“ mit der Produktion „Prosecco Conegliano Valdobbiadene“ aus eigenen Trauben. Sie vertrieben an lokale Restaurants und Bars ihre Produkte zu verkaufen. Die Zufriedenheit und die positiven Feedbacks gaben Anlass die Marke größer zu vermarkten und so begann Ernesto auf seinen eigenen Wunsch, die Marke „Le Manzane“ ins Leben zu rufen und den alten Namen des Guts zu ersetzen. Harte Arbeit und Ausdauer führten dazu, dass er den nationalen Markt durchbrach und ihm ein internationaler Erfolg zuteilwurde. Das ständig steigende Interesse sowie die Anerkennung machten die Familie zum wichtigen Eckpfeiler im Sektor Venetiens. 

Die Weine, aus dem landwirtschaftlichen Betrieb “Le Manzane” werden ausschließlich aus Trauben bereitet, die aus den dem Betrieb selbst gehörenden Weingeländen stammen. Die 30 Hektar weite Bebauung erlaubt eine Produktion von äußerst hoher Qualität, bei der Behandlungen und gezielte Eingriffe direkt unter der Kontrolle der Region Veneto durchgeführt werden. Die so hergestellten Mengen sind für den Bedarf einer exklusiven Kundschaft gerade richtig.

Der Familienbetrieb, in dem die Liebe zum Wein großgeschrieben wird, setzt die modernsten Technologien ein: thermische Weinbereitung, thermogeregelte Lagerung, automatisierte Flaschenabfüllung und berücksichtigt dabei immer die Eigentümlichkeit der Natur von jedem Wein. Neben der Prosecco-Traube werden vom Weingut Le Manzane, Cabernet Sauvignon, Cabernet Franc und Merlot-Reben kultiviert.

Ein Blick ins Herkunftsgebiet: die Region Venetien

Die im Nordwesten Italiens gelegene Region Venetien (italienisch: Veneto) wird klimatisch vor allem von der 150 Kilometer langen Adriaküste geprägt. Die üppige, vielfältige Weinlandschaft wurde schon von den Etruskern, später von den Römern bewirtschaftet. Plinius der Ältere (23-79) erwähnte den Wein Raeticum, man geht davon aus, dass es sich hierbei um einen Vorläufer der heutigen Recioto-Weine handelte. Schon im 15. Jahrhundert - zur Blütezeit der Handelsstadt Venedig – erlebte auch der Weinbau einen Aufschwung ungeheuren Ausmaßes.

Auch heute spielt der Weinbau noch eine große Rolle. Der nordöstlichen Region mit der Weinhauptstadt Verona (Austragungsort der berühmten Weinmesse Vinitaly) ist für seine Vorreiterrolle im Qualitätsweinbau berühmt. Die Varianz und Traditionen sind unerschöpflich und das zeigen auch die beeindruckenden Zahlen: ca. 115.000 Weingüter bewirtschaften Rebflächen, die teilweise weniger als einen Hektar groß sind und eine Gesamtfläche von 72.460 Hektar umfassen, und erzeugen über 100 verschiedene Weintypen. Insgesamt gibt es 35 DOC- bzw. DOCG-Zonen, sodass rund 25% der Weine mindestens den DOC-Status haben und knapp 20% der gesamten italienischen DOC-Produktion aus Venetien stammt.

Die weit verbreiteten Rebsorten im Veneto sind die weißen Varietäten Garganega, gefolgt von Pinot Grigio, Pinot Bianco, Friulano (Tocai), Verduzzo und Trebbiano. Bei den roten Trauben dominieren Corvina Veronese, Corvinone, Rondinella und Molinara. Auch internationale Rebsorten wie Cabernet Sauvignon, Cabernet Franc, Merlot und Chardonnay werden immer häufiger gepflanzt und entweder reinsortig oder in Cuvées zusammen mit den autochthonen Reben ausgebaut. Eine häufige Erziehungsform sind Pergolen. Hinzu kommt Prosecco, in erster Linie der Name einer frischen Rebsorte aus dem Veneto, die zum Synonym für unkomplizierten Schaumweingenuss auf der ganzen Welt wurde.

„ein Eckpfeiler Venetiens“ Zur Geschichte des Unternehmens: Im Jahr 1984, als Sohn Ernesto sein Önologie-Diplom abgeschlossen hatte, begann das Weingut „La Vigna“ mit der Produktion... mehr erfahren »
Fenster schließen
Le Manzane

„ein Eckpfeiler Venetiens“

Zur Geschichte des Unternehmens:

Im Jahr 1984, als Sohn Ernesto sein Önologie-Diplom abgeschlossen hatte, begann das Weingut „La Vigna“ mit der Produktion „Prosecco Conegliano Valdobbiadene“ aus eigenen Trauben. Sie vertrieben an lokale Restaurants und Bars ihre Produkte zu verkaufen. Die Zufriedenheit und die positiven Feedbacks gaben Anlass die Marke größer zu vermarkten und so begann Ernesto auf seinen eigenen Wunsch, die Marke „Le Manzane“ ins Leben zu rufen und den alten Namen des Guts zu ersetzen. Harte Arbeit und Ausdauer führten dazu, dass er den nationalen Markt durchbrach und ihm ein internationaler Erfolg zuteilwurde. Das ständig steigende Interesse sowie die Anerkennung machten die Familie zum wichtigen Eckpfeiler im Sektor Venetiens. 

Die Weine, aus dem landwirtschaftlichen Betrieb “Le Manzane” werden ausschließlich aus Trauben bereitet, die aus den dem Betrieb selbst gehörenden Weingeländen stammen. Die 30 Hektar weite Bebauung erlaubt eine Produktion von äußerst hoher Qualität, bei der Behandlungen und gezielte Eingriffe direkt unter der Kontrolle der Region Veneto durchgeführt werden. Die so hergestellten Mengen sind für den Bedarf einer exklusiven Kundschaft gerade richtig.

Der Familienbetrieb, in dem die Liebe zum Wein großgeschrieben wird, setzt die modernsten Technologien ein: thermische Weinbereitung, thermogeregelte Lagerung, automatisierte Flaschenabfüllung und berücksichtigt dabei immer die Eigentümlichkeit der Natur von jedem Wein. Neben der Prosecco-Traube werden vom Weingut Le Manzane, Cabernet Sauvignon, Cabernet Franc und Merlot-Reben kultiviert.

Ein Blick ins Herkunftsgebiet: die Region Venetien

Die im Nordwesten Italiens gelegene Region Venetien (italienisch: Veneto) wird klimatisch vor allem von der 150 Kilometer langen Adriaküste geprägt. Die üppige, vielfältige Weinlandschaft wurde schon von den Etruskern, später von den Römern bewirtschaftet. Plinius der Ältere (23-79) erwähnte den Wein Raeticum, man geht davon aus, dass es sich hierbei um einen Vorläufer der heutigen Recioto-Weine handelte. Schon im 15. Jahrhundert - zur Blütezeit der Handelsstadt Venedig – erlebte auch der Weinbau einen Aufschwung ungeheuren Ausmaßes.

Auch heute spielt der Weinbau noch eine große Rolle. Der nordöstlichen Region mit der Weinhauptstadt Verona (Austragungsort der berühmten Weinmesse Vinitaly) ist für seine Vorreiterrolle im Qualitätsweinbau berühmt. Die Varianz und Traditionen sind unerschöpflich und das zeigen auch die beeindruckenden Zahlen: ca. 115.000 Weingüter bewirtschaften Rebflächen, die teilweise weniger als einen Hektar groß sind und eine Gesamtfläche von 72.460 Hektar umfassen, und erzeugen über 100 verschiedene Weintypen. Insgesamt gibt es 35 DOC- bzw. DOCG-Zonen, sodass rund 25% der Weine mindestens den DOC-Status haben und knapp 20% der gesamten italienischen DOC-Produktion aus Venetien stammt.

Die weit verbreiteten Rebsorten im Veneto sind die weißen Varietäten Garganega, gefolgt von Pinot Grigio, Pinot Bianco, Friulano (Tocai), Verduzzo und Trebbiano. Bei den roten Trauben dominieren Corvina Veronese, Corvinone, Rondinella und Molinara. Auch internationale Rebsorten wie Cabernet Sauvignon, Cabernet Franc, Merlot und Chardonnay werden immer häufiger gepflanzt und entweder reinsortig oder in Cuvées zusammen mit den autochthonen Reben ausgebaut. Eine häufige Erziehungsform sind Pergolen. Hinzu kommt Prosecco, in erster Linie der Name einer frischen Rebsorte aus dem Veneto, die zum Synonym für unkomplizierten Schaumweingenuss auf der ganzen Welt wurde.

Filter schließen
 
  •  
  •  
  •  
Für die Filterung wurden keine Ergebnisse gefunden!
Ròseo Spumante Rosé Brut Le Manzane
Ròseo Spumante Rosé Brut Le Manzane
Inhalt 0.75 Liter (8,93 € * / 1 Liter)
6,70 € *
Zuletzt angesehen